info@laspo.de +49 (0)89/216345-0

JTFO-Bundesfinale: Bayerische Alpinteams auf Medaillenkurs

(21.02.2017)
Bei der Ski-WM hat der Garmisch-Partenkirchener Felix Neureuther die Bronzemedaille gewonnen, beim Bundesfinale in Nesselwang zeigten die Nachwuchstalente aus Oberbayern ihr Können und liegen nach dem ersten Wettkampftag aussichtsreich im Medaillenrennen. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Buben lagen die Schulmannschaften aus Garmisch-Partenkirchen nach dem Vielseitigkeitslauf auf dem ersten Rang.

Bei den Mädchen wird die Heimatstadt von Felix Neureuther durch die Erzbischöfliche St.-Irmengard-Realschule vertreten. Bei den Jungen ist das Werdenfels-Gymnasium am Start. Jeweils Zweiter wurden die Regionalteams aus Nordrhein-Westfalen und haben damit am ehesten die Chance, den bislang Führenden die beiden Bundessiege im alpinen Skiwettbewerb der WK IV noch streitig zu machen. Auf dem zwischenzeitlichen dritten Rang sind zwei weitere Schulen aus Bayern platziert: Bei den Mädchen sind das die Schülerinnen des Gertrud-von-le-Fort-Gymnasiums Oberstdorf, bei den Jungen das Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim. Die Entscheidung fällt am heutigen Dienstag ab 15:00 Uhr beim Parallelslalom-Teamwettbewerb direkt an der Alpspitzbahn von Nesselwang.


Die besten Einzelzeiten erzielten Christian Keßler vom Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen mit 50,10 Sekunden und Marie Bogner von der Erzbischöflichen St.-Irmengard-Realschule mit 50,96 Sekunden.

Die Zwischenergebnisse:
> Einzelwertung
> Teamwertung

Erfolgreicher Trainingsauftakt in Nesselwängle

Aufgrund der witterungsbedingten Verlegung der Skilanglaufwettbewerbe ins höhergelegene Nesselwängle im Tannheimer Tal konnten die Skilangläufer/innen erst um die Mittagszeit das Training in der Loipe aufnehmen. Die bayerischen JTFP-Vertreter - die Franziskus-von-Assisi-Schule Au am Inn - gehörte zu den ersten, die den Technikparcours absolvierten.