info@laspo.de +49 (0)89/216345-0

Triathlon-Team aus Erlangen wird sensationell Schulweltmeister

(03.06.2015)
Die Triathlon-Mannschaft des Erlanger Ohm-Gymnasiums fügt ihrer Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu: Nach dem Triumph beim Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA im vergangenen Herbst und der Wahl zur "Sportmannschaft des Jahres 2014" in der Hugenottenstadt distanzierten die Schülerinnen und Schüler Tanja Neubert, Theresa Neukam, Fabian Kraft und Peter Kösters bei der ISF-Schul-WM in Versailles nun auch die internationale Konkurrenz.


Bereits in der Einzelwertung am 1. Wettkampftag bewiesen die beiden Schülerinnen ihre Klasse und belegten die Plätze zwei und drei. Fabian Kraft war sogar der Beste in der Jungenwertung und durfte sich über den Titel "Einzel-Weltmeister der Jungen" (Jahrgänge 1999/2000) freuen.

Auch beim Teamwettbewerb am 2. Wettkampftag waren die Ohm-Gymnasiasten nicht zu schlagen, eroberten den 1. Platz und bejubelten den Weltmeistertitel. In der Wettkampfklasse der Jahrgänge 1997/1998 belegte die gemischte Mannschaft aus Erlangen den 3. Platz.



Die Weltmeisterschaft, bei der Teams aus 14 Nationen (Deutschland, England, Polen, Mexiko, China/Tapei, Südafrika, Ukraine, Slowakei, Frankreich, Chile, Estland, Russland, Brasilien und Weißrussland) gegeneinander antraten, stellte das Schulteam vor große organisatorische Herausforderungen: so galten beispielsweise andere Jahrgangsklassen, es wurde mit Rennrädern statt mit Mountainbikes gefahren und die Strecken waren um einiges länger. Gemeinsam mit der betreuenden Lehrkraft Manfred Reinhart bereiteten sich die ambitionierten Triathleten u.a. mit einem zusätzlichen Trainingslager und zusätzlichen Trainingseinheiten auf die ISF-Schul-WM in Frankreich vor und wurden dafür mit dem WM-Titel belohnt.



Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle ist stolz auf die bayerischen Triathletinnen und Triathleten: „Unsere bayerischen Schülerinnen und Schüler haben Herausragendes geleistet. Mit viel Talent, aber noch mehr Ehrgeiz und Disziplin haben sie es bis in die Weltspitze geschafft. Ich gratuliere allen Sportlerinnen und Sportlern zu diesem großen Erfolg.“

Schon vor den eigentlichen Wettkämpfen waren die Begleiter der anderen Nationenteams und die Organisatoren vor Ort voll des Lobes für „les Allemandes“. Immer eine gute Stimmung im Team, gut organisiert, pünktlich bei den Veranstaltungen, offen und neugierig auf andere Länder und vor allem anpackend und lösungsorientiert bei Schwierigkeiten, z.B. als das Frühstück im Hotel so früh stattfinden musste, dass noch gar kein ausreichendes Personal vor Ort war. Und dieses Lob bezog sich auch auf den Head of Delegation, Thomas Glatzeder von der Laspo, und die beiden betreuenden Lehrkräfte Manfred und Ute Reinhart.

Auch bei der „Night of Nations“ gehörten die Darbietungen des Ohm-Gymnasiums zu den Highlights: an einem Infostand präsentierten sie mit Hilfe der Eltern Erlangen, Franken, Bayern und Deutschland - u.a. mit Obazda und Salzbrez'n. Um das Eis bei den anderen Nationen zu brechen, durften die Mädels und Burschen in ihren Dirndln und Lederhosen mit ihrem „Groove“ und einem mit Gummibärchen gefüllten Maßkrug in Deutschlandfarben beginnen. Dank der Hilfe von der Musiklehrerin Frau Paetzold und den auch im Team vorhandenen musikalischen Talenten gelang den Bayern in Versailles auch im Kulturprogramm mit Flöte und Bongos ein unvergesslicher Auftritt, dem nur die Weißrussen mit Kosakentanz Paroli bieten konnten.


Fotos: M. Reinhart, Ohm-Gymnasium Erlangen